Zum Inhalt springen
Lade Veranstaltungen

« zurück «« Alle Veranstaltungen

22. Krefelder Krimitage

Mittwoch, 08. November ✧ Beginn 19:30 Uhr

Eintritt: 10 €uro

Krimi-Doppellesung & Gespräch
Im Rahmen der 22. Krefelder Krimitage

Susanne Goga: Der Ballhausmörder
Jürgen Heimbach: Die rote Hand

„Das Zeitporträt, das Susanne Goga zeichnet, ist sehr genau, sehr leicht, sehr elegant, weniger hart, aber sehr lebendig, sehr lebensnah“, schreibt „Die Welt“ begeistert über die erfolgreiche Leo-Wechsler-Krimiserie der Mönchengladbacher Autorin, die im Berlin der 1920er Jahre spielt. Im 7. Band steht „Clärchens Ballhaus“ im Mittelpunkt und so gibt’s dort neben Chansons auch Charleston zu hören. In den toughen Noir-Nachkriegskrimis des Mainzer Autors Jürgen Heimbach hingegen ist der Jazz der 40er und 50er Jahre ein fester Gast auf dem Plattenteller, so auch in seinem 2020 mit dem Glauser-Krimipreis ausgezeichneten Roman „Die rote Hand“ über einen Ende der 1950er heimgekehrten Ex-Fremdenlegionär.

Die Autorin und der Autor lesen aus diesen und weiteren Romanen ihre liebsten Musikpassagen vor. Im Gespräch geht’s um Musik als Quelle der historischen Recherche, der Inspiration und als Sound des Textes.

Susanne Goga

Foto: Thomas Rabsch

Susanne Goga: Der Ballhausmörder

ISBN: 978-3-423-21808-5

Susanne Goga, geboren 1967, studierte Literaturübersetzen in Düsseldorf. Seit 1995 hat sie rund 100 Romane vor allem aus dem Amerikanischen und Englischen, aber auch aus dem Französischen übersetzt. Seit 2001 schreibt sie Romane, immer historisch, manche davon im Krimigenre. Ihre Bücher landen regelmäßig auf den Shortlists für den Delia-Literaturpreis und den Goldenen Homer. Den Delia-Literaturpreis erhielt sie 2012 für „Die Sprache der Schatten“. Der Kriminalroman „Nachts am Askanischen Platz“ wurde 2019 mit dem Silbernen Homer ausgezeichnet.

Jürgen Heimbach

Foto: Elisa Biscotti

Jürgen Heimbach, geboren 1961, studierte nach einer kaufmännischen Ausbildung Germanistik und Philosophie, betrieb in Mainz ein Off-Theater, gründete die Künstlergruppe V-I-E-R und ist Mitglied der Autor:innenrunde „Dostojewskis Erben“.

Jürgen Heimbach: Die rote Hand

ISBN-10: 3863371771
ISBN-13: 978-3863371777

Hauptberuflich arbeitet er als Redakteur für 3sat. Sein Werk umfasst Romane, Jugendbücher und kriminalistische Kurzgeschichten. Sein Roman „Die Rote Hand“ wurde 2020 mit dem Glauser-Preis für den besten deutschsprachigen Kriminalroman ausgezeichnet, sein Roman „Vorboten“ erreichte 2021 die Longlist des Crime Cologne Awards.

Eine Veranstaltung des Niederrheinischen Literaturhauses – www.nlh-krefeld.de
Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW

Reservierung    ✧ SMS ✧ Reservierung via SIGNAL